Gesunde Tiere – Gesunde Menschen – Gesunde Umwelt
Isiolo-Distrikt, Kenia

Erhöhung von Widerstandsfähigkeit und Wirtschaftswachstum in Trockenzonen (Projekt REGAL-IR)

Nach der langen Dürre von 2008-2011 waren viele Menschen in Kenia auf Hilfe angewiesen, unter anderem aufgrund der grossen Verluste ihres Viehs. Das Projekt REGAL-IR fokussiert sich darauf, die Widerstandsfähigkeit dieser Bewohner zu erhöhen, damit ihre Lebensbedingungen weniger abhängig von den Klimaschwankungen sind.

Isiolo-Distrikt, Kenia

Anpassung der Bevölkerung an den Klimawandel durch Kamele (Projekt ICMP Phase III)

Im Sericho-Distrikt in Isiolo werden Kamele an bedürftige Viehhalter verteilt, um deren Lebensgrundlage zu verbessern und ihnen eine stabile Einnahmequelle zu gewährleisten.

Isiolo

Ernährungssicherheit durch Kamelfleischhygiene (Projekt CAMEH)

In Isiolo, Kenia, werden nomadische Gemeinschaften darin unterstützt und ausgebildet, gewisse Hygieneaspekte bei der Kamelfleischproduktion zu berücksichtigen und anzuwenden. Dadurch soll die Bevölkerung widerstandsfähiger gegenüber Trockenzeiten und Dürren werden und ihre Ernährungssicherheit soll gegeben sein, wodurch sie auf die lange Frist selbstständig und unabhängig werden können.

Nordosten / Distrikt Isiolo

Kamelprogramm zur Anpassung an den Klimawandel (Projekt ICMP)

„Wenn Sie eine Kuhherde und eine Kamelherde unter den Selben klimatischen Bedingungen im gleichen Trockengebiet miteinander vergleichen würden, würden Sie bemerken, dass die Kamelherde viermal so viel Milch wie die Kuhherde produziert. Deshalb ändern selbst traditionell kuhhaltende Bevölkerungsgruppen wie die Massai ihre Gewohnheiten und diversifizieren ihre Herden durch die Integration von Kamelen."

-Ilona Glücks, Tierärztin VSF-Suisse

Provinz Nordosten / Isiolo Distrikt

Verbessertes Management von Dürreperioden durch Gemeinden (Projekt ICRD Phase III)

Dies ist die dritte Phase des Projekts zur Verbesserung des Managements von Dürreperioden durch Gemeinden und baut auf den Erfahrungen der Vorgängerprojekte auf. Ein wichtiges Element zur Erhaltung der Herden während Dürreperioden sind der Kauf und die Schlachtung von landwirtschaftlichen Nutztieren. In Dürrezeiten sind Futter und Wasser knapp und eine kleinere Herde kann somit länger überleben. Zudem wird durch die Schlachtung der Wertverlust der Tiere verhindert. Gleichzeitig unterstützt VSF-Suisse die Rehabilitation von Wasserstellen für Mensch und Tier und hilft, deren Management zu verbessern.