In der kenianischen Region Isiolo leben die Hirten üblicherweise weit weg von Tiergesundheitsleistungen. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Veterinärbehörden und unserem Partner Biovision haben wir 18 Personen der dörflichen Gemeinschaften mit Smartphones ausgestattet und sie darin ausgebildet, über eine eigens installierte App Tierkrankheiten zuzuordnen und zu melden.

Somit sind sie nun in der Lage, Gesundheitsstörungen ihrer Nutztiere schnell festzustellen und Isiolos Tierärzte ohne Zeitverlust darüber zu informieren. Diese können danach schnellstmöglich reagieren und die Ausbreitung der Krankheiten verhindern.

Lesen Sie hier, wie die Technologie den Hirtenvölkern und Tiergesundheitsdienstleistern dabei hilft, Tierkrankheiten zu behandeln!

Diese Aktivität ist Teil des Projekts UPICAM, dessen nähere Beschreibung Sie auf English oder Französisch nachlesen können oder hier.