AWELAD

Projektübersicht

Land

Südsudan

Projektname

AWELAD

Projektstatus

Abgeschlossen

Projektdauer

Start: 01.01.2017
Ende: 31.03.2017
2 Monate

Budget

CHF 12’000

Finanziert durch

Brooke, Action for Working Horses and Donkeys

Projektgebiet

Themen

Tags

Hintergrund:

Im Südsudan spielen Pferde, Maultiere und vor allem Esel eine zentrale Rolle sowohl bei der Bewirtschaftung der Felder als auch innerhalb der Familienverbände. Einerseits dienen sie den Menschen als Lasttiere bei der Kultivierung der Äcker und während der Ernte, andererseits sichern diese Tiere aber auch Lebensgrundlagen und erhöhen die Ernährungssicherheit, da viele Gebiete des Landes immer noch von Hungersnot bedroht sind.
Ausserdem sind Esel ein wertvolles Transporttier für Frauen: neben dem Tragen von Lasten und Wasser helfen sie auch dabei, kranke Angehörige ins Spital zu bringen.

In der Region Northern Bahr el Ghazal sind die Schwierigkeiten, die den gesamten Südsudan bedrohen, signifikant spürbar: Ernährungsunsicherheit, wenig Zugang zu Wasser, Mangel an Gesundheitsleistungen und tierärztlicher Versorgung, etc. Die Tiere, welche für das Leben und Überleben der Menschen von grösster Bedeutung sind, werden vernachlässigt oder oft sogar misshandelt und kommen leider auch in der politischen Lobbyarbeit nicht vor.

Das Ziel des Projekts AWELAD war es, den Beteiligten näherzubringen, wie wichtig das Wohlergehen der Tiere ist.

Projekt:

Tiergesundheit betrifft alle Menschen: ein gesundes Tier lebt länger und ist produktiver, das Risiko von Krankheiten wird reduziert und die Ernährungssicherheit erhöht. Gesunde Tiere retten Leben!

Das Projekt AWELAD war eine neuartige Initiative im Südsudan. Es zielte darauf ab, den Zustand der Pferde und Esel zu verbessern und die Kapazitäten durch Schulungen und Sensibilisierungskampagnen zu erhöhen. Die hierzu eingeladenen Akteure waren unter anderem Tierhalter, Händler, Regierungsvertreter und Tiergesundheitsassistenten.

Die Tierhalter haben wir darüber informiert, wie wichtig das Wohlergehen ihrer Nutztiere ist und ihnen beigebracht, wie die Pferde und Esel während und nach der Arbeit tiergerecht zu behandeln sind. Unter anderem umfasste dies die Aufklärung darüber, dass man die Tiere nicht schlagen darf, ihnen genügend Ruhezeiten ermöglichen muss, ihnen ausreichend zu fressen und zu trinken geben und sie im Krankheitsfall zum Tierarzt bringen muss.

Den Kantonstierarzt von Northern Bahr El Ghazal und dessen Nutztierassistenten schulten wir in grundlegenden Fragen der Tiergesundheit von Pferden, Maultieren und Eseln sowie möglichen medizinischen Massnahmen. Hierfür haben wir sie auch mit Material und Anleitungen versorgt. Um die Errungenschaften dieser Initiative zu bewahren und langfristig davon zu profitieren, wurde eine Infoplattform gegründet, an der die Beteiligten ihre Erfahrungen austauschen können.

Wenn es um den Gesundheitszustand von Nutztieren geht, stehen die Tiergesundheitsassistenten (CAHW – Community Animal Health Workers) ganz vorne. Diese haben wir in Zucht, Haltung und Pflege von Pferden und Eseln geschult und mit tierärztlichen Medikamenten und Untersuchungsinstrumenten ausgestattet. Nun sind sie imstande, Gesundheitsleistungen für Pferde, Esel und Maultiere über die Grenzen hinweg anzubieten.

Die Menschen, die wir im Rahmen dieses Projektes geschult haben, sind Vorreiter in ihren Gemeinden: sie haben das Wissen, die Möglichkeiten und den Enthusiasmus, um den Tierhaltern die Bedeutung von Tiergesundheit zu vermitteln. Sie können diesen Anregungen zur besten Vorgehensweise auf Augenhöhe weitergeben. Sie können noch lange nach dem Ende dieses innovativen Projektes den Gemeindemitgliedern Auskunft über die Bedürfnisse der Tiere geben. Ausserdem werden die Regierungsvertreter, die wir getroffen haben, dazu beitragen, dass das Thema Tiergesundheit mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erhält.

Weitere Projekte im Land