Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Dürren durch nachhaltige Lebensgrundlagen in Isiolo County

Projektübersicht

Land

Kenia

Projektname

DRIC

Projektstatus

Aktiv

Projektdauer

Start: 27.12.2019
Ende: 26.12.2023
48 Monate

Budget

4’500’000 EUR

Finanziert durch

In Zusammenarbeit mit

  • Comitato Collaborazione Medica
  • E4IMPACT Foundation
  • Social Ministry Research Network Centre Somirenec
  • WeWorld Onlus

Projektgebiet

Themen

Tags

 

Hintergrund

 

Nomadische und halb-sesshafte Gemeinschaften bilden die Mehrheit der Einwohnerinnen und Einwohner von Isiolo County. Ihre Lebensgrundlagen sind ständig durch Dürre und unvorhersehbare Regenfälle bedroht, was zu verringerten Ernteerträgen, geringer Produktivität und hoher Sterblichkeit des Viehs, geringem Einkommen und Ernährungsunsicherheit führt. Das DRIC-Projekt begegnet dieser Anfälligkeit durch einen sektorübergreifenden One-Health-Ansatz, der Massnahmen in den Bereichen menschliche Gesundheit, Tiergesundheit und Umwelt umfasst, sowie durch die Schaffung und Förderung einer gemeinsamen Plattform für die Koordinierung auf institutioneller Ebene. Weil verbesserte Lebensgrundlagen nicht automatisch Frieden mit sich bringen, beinhaltet das Projekt auch spezielle Komponenten für die Konfliktlösung und Förderung von Frieden und Stabilität. Die Aktivitäten sind mit dem Common Programme Framework (CPF) der National Drought Management Authority (NDMA) und der kenianischen Ending Drought Emergencies (EDE) Strategie abgestimmt, die sich auf die 23 am stärksten von Dürre betroffenen Bezirke in Kenia konzentriert.

 

Zielsetzung und Aktivitäten

 

Das Projekt zielt auf 120 Dörfer mit insgesamt 5’218 Haushalten ab. Ausgehend von der durchschnittlichen Familiengrösse von sechs Personen im County sind dies etwa 30’000 Menschen. Mit Hilfe einer gruppenbasierten Methodik bieten wir der nomadischen und halb-sesshaften Bevölkerung eine breite Palette an Unterstützung, welche nachhaltiges Weideflächenmanagement, Futtermittelproduktion, Tierhaltung und tierärztliche Unterstützung, die Vermarktung von Tierprodukten sowie Aufklärungsarbeit in Klimathemen umfasst. Ergänzt wird dies durch Massnahmen zum Aufbau von Kapazitäten, zur wirtschaftlichen Stärkung und zur Diversifizierung der Lebensgrundlagen. VSF-Suisse führt ein Konsortium von erfahrenen NGOs an, die in Isiolo und Umgebung gut etabliert sind: Comitato Collaborazione Medica, E4IMPACT Foundation, Social Ministry Research Network Centre und WeWorld Onlus.

 

Erwartete Ergebnisse (Outputs)

 

Output 1: Verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen Dürre und Förderung einer ernährungssensiblen Landwirtschaft/Viehzucht, inklusive Konfliktlösungs- und Friedensbildungsstrategien.

Output 2: Wichtige Haushaltsgüter und Gemeinschaftsinvestitionen sind nachhaltig aufgebaut und die Widerstandsfähigkeit gegen wiederkehrende Dürren ist gestärkt, mit besonderem Fokus auf die wirtschaftliche Stärkung von Frauen.

Output 3: Der Bezirk Isiolo, seine Behörden und Einwohner sind befähigt, sich mit Fragen der Ernährungssicherheit und Ernährung auseinanderzusetzen. Die Massnahmen umfassen ein verbessertes Datenerfassungssystem, eine sektorübergreifende Zusammenarbeit, die Förderung von lokalem politischem Engagement und Aufklärungsarbeit.

 

Welche der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verfolgt dieses Projekt?

 

            

Weitere Projekte im Land