Abbau von Viehbeständen im Dürresommer 2018 in Mali

Land

Mali

Projektname

???

Projektstatus

Abgeschlossen

Projektdauer

Start: 12.07.2018
Ende: 30.11.2018
4Monate

Budget

CHF 46’000

Projektgebiet

Finanziert durch

FAO

Alle Projekte im Land

Ziele:

Dieses Projekt zielt darauf ab, die Widerstandsfähigkeit von Haushalten der Viehzüchter in Dürrezeiten zu stärken.

Hintergrund:

Im Jahr 2018 waren schätzungsweise rund 1’600’000 Rinder, 2’162’466 Schafe und 2’743’604 Ziegen akut gefährdet. Während der Dürrezeit stellen sterbende Tiere einen enormen Einkommensverlust für pastorale Haushalte dar und beeinträchtigen ihre Lebensgrundlage; zudem können nicht korrekt beseitigte Tierkadaver den Ausbruch von Seuchen begünstigen.

 

Projekt:

Beim Abbau von Viehbeständen werden die schwächsten Tiere aus der Herde entfernt, bevor sie sterben oder eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen. In unserem Projekt in Mali werden die identifizierten Tiere geschlachtet und das essbare Fleisch wird vorrangig an Kinder verteilt.
Durch diese Notfallmaßnahme wird die Herdengröße reduziert. Schliesslich es ist wertvoller, eine kleine Herde bei guter Gesundheit zu haben, als eine große Herde aufgrund von Krankheiten, Futter- oder Wassermangel zu verlieren. Nach Beendigung der Dürre können sich die Haushalte von Viehzüchtern auf gesunde Tiere verlassen und selbständig die Herde durch ein Zuchtprogramm erneuern und vergrößern.