Pilotprojekt zur Einkommensförderung für Frauen durch lokale Milcherzeugnisse

Projektübersicht

Land

Togo

Projektname

WOMEN

Projektstatus

Aktiv

Projektdauer

Start:

01.06.2022

Ende:

31.05.2026

Budget

CHF 625’210

Finanziert durch
  • Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA
  • Kanton Basel-Stadt
  • Gemeinden Küsnacht und Riehen
  • Swisslos Lotteriefonds der Kantone Bern, Glarus, Graubünden und Schaffhausen
  • Stadt Bern
  • Städte Pully und Vevey
  • Stiftung Corymbo
  • Stiftung Nord-Süd
Partner
  • Gestion de l’Environnement et Valorisation des Produits Agropastoraux et Forestiers (GEVAPAF)

     

Projektgebiet

Themen

Tags

 

Hintergrund

Die Region Savanes im Norden Togos ist mit einer Fläche von 8’470 km² grösser als der Kanton Graubünden. Es ist die Region des Landes, in der die nomadische Viehzucht am wichtigsten ist. Etwas mehr als die Hälfte der Milch (ca. 55%) im Projektgebiet wird vermarktet, der Rest wird konsumiert. Die Verarbeitung zu Frischkäse – sogenanntem «Wagashi» – ist eine wichtige Methode, um die Milch haltbarer zu machen und um Wertschöpfung zu generieren. Die Milchverarbeitung liegt traditionell in den Händen der Frauen. Die Wagashi-Produzentinnen haben oft keine Schulbildung oder Ausbildung erhalten. Der Verkauf von Wagashi ist die Haupttätigkeit und einzige Einkommensquelle dieser Produzentinnen und Händlerinnen.

Der Milchsektor wird von der Regierung Togos erst seit kurzem durch das Berufsbildungsinstitut IFAD-Elevage Barkoissi unterstützt. Jugendliche und Erwachsene werden im Bereich der Tierhaltung sowie der Verarbeitung und Vermarktung von Milch geschult. Jedoch sind Frauen bislang unterrepräsentiert, wenn es um Projekte entlang der Milchwertschöpfungskette geht.

Hier setzt VSF-Suisse mit ihrer ganzen Erfahrung im Milchsektor an, um die Frauen zu fördern und am Wertschöpfungsprozess zu beteiligen.

 

Das Ziel

Unser Hauptziel ist die Verbesserung der Einkommensverhältnisse von 400 nomadischen Haushalten durch Stärkung der Rolle der Frauen. VSF-Suisse unterstützt die Milchproduzentinnen dabei, die Produktivität zu erhöhen. Somit soll zum einen die steigende Nachfrage nach lokaler Milch bedient und der schlechte Ruf der nomadischen Viehzucht verringert werden.

Spezifische Ziele sind hierbei folgende:

  1. Die Existenzgrundlage von 400 nomadischen Haushalten, welche in der Herstellung oder im Verkauf von Wagashi Frischkäse tätig sind, ist gestärkt.
  2. Die Lebensmittelsicherheit und -verfügbarkeit haben sich entlang der ganzen Wagashi Wertschöpfungskette im Projektgebiet verbessert.
  3. Die Produktivität der Milchviehherden hat sich in den Zielgebieten durch nachhaltige Lösungen verbessert.

Ansatz

VSF-Suisse ist seit 2002 in Togo aktiv und arbeitet entlang der tierischen Wertschöpfungskette, die zur Verbesserung der Einkommen und der Ernährungssicherheit beiträgt. Die geplanten Massnahmen zielen auf die Hauptbedürfnisse der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen ab, wobei folgende Ansätze verfolgt werden:

  • Aufbau von Kapazitäten: Schulungen zur Milchhygiene, Schulungen zum Genossenschaftsmanagement, Schulungen zur Entwicklung von AGRs.
  • Entwicklung des Marktsystems (MSD): Zugang zu Geräten für die Sammlung und Verarbeitung, Zugang zu Finanzmitteln und Marktzugang.
  • One Health: Überwachung von zoonotischen Krankheiten, Kontrolle der Milch auf Antibiotikarückstände, Meldung der Daten an die Behörden (Gesundheits- und Veterinärbehörden) und Sensibilisierung der Viehzüchter und -verarbeiterinnen.

 

Welche der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verfolgt dieses Projekt?

 

    

Weitere Projekte im Land

Aktive Projekte