Milch ohne Grenzen: Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit, Einkommen und Beschäftigung  

Projektübersicht

Land

Mali

Projektname

SKBo – Lait Sans Frontières

Projektdauer

Start:

01.01.2024

Ende:

31.12.2025

Budget

CHF 629’442

Partner
  • Fenalait
  • CAB Demeso
  • GEVAPAF
Finanziert durch
  • Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA 
  • Swisslos Lotteriefonds des Kantons Bern
  • Swisslos Lotteriefonds des Kantons Appenzell-Ausserrhoden
  • Swisslos Lotteriefonds des Kantons Graubünden
  • Stadt Rapperswil
  • Däster Schild Stiftung
  • Fagus Lucida  
  • Greendale Charitable Foundation

Projektgebiet

Themen

Tags

Hintergrund 

Die grenzüberschreitende Zone SKBo (Sikasso, Korogho, Bobo-Dioulasso) ist ein historisch anerkannter Raum in Bezug auf Sprache, Handelsaustausch und kulturelle Praktiken, die die Gemeinschaften der Zone miteinander verbinden. Im Durchschnitt besitzen 70% der Haushalte Tiere und der Verkauf von Milch ist für mindestens 30% der Bevölkerung eine wichtige Einkommensquelle. Das Produktionsniveau ist jedoch sehr niedrig im Vergleich zu dem Niveau, das mit verbesserten Rinderrassen, guter Fütterung und Tiergesundheit erreicht werden könnte. So ist die Ernährungs- und Nahrungsmittelsituation sehr besorgniserregend. Stand 2023 sind durchschnittlich 30% der Haushalte stark ernährungsunsicher und 49% sind mässig ernährungsunsicher und drohen, in eine schwere Ernährungsunsicherheit abzurutschen. 

Das Ziel 

Es wird eine Entwicklung angestrebt, die sich auf die Produktion, Verarbeitung und Vermarktung lokaler Milch konzentriert. Auch soll durch eine bessere Nutzung der Wertschöpfungsketten eine Verbesserung der Lebensbedingungen, der Widerstandsfähigkeit gegen Ernährungsunsicherheit und des sozialen Zusammenhalts der gefährdeten Bevölkerungsgruppen erreicht werden. 

Ansatz 

Der Wertschöpfungskettenansatz:
Es wird darauf abgezielt, jedes Glied der lokalen Milchkette zu berücksichtigen, um einen Mehrwert zu erzielen und die Akteure in den einzelnen Gliedern zu professionalisieren.  

Empowerment und Kapazitätsaufbau:
Die Ma
ssnahmen des Projekts zielen auf ein besseres Empowerment der Haushalte in der Produktionskette durch die Aneignung von guten Tierhaltungspraktiken ab.  

One-Health-Ansatz:
Im Rahmen des Projekts werden Zoonosen durch Impfkampagnen und die Entwurmung von Tieren bekämpft und die Zusammenarbeit mit den Gesundheitsdiensten verstärkt, um Kindern im Alter von 6 bis 59 Monaten
, die sensibel auf Tierprodukte reagieren, GASPAs anzubieten. 

          Welche der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verfolgt dieses Projekt?

           

                             

          Weitere Projekte im Land

          Abonnieren sie unseren Newsletter
          Erhalten Sie Neuigkeiten zu unseren Aktivitäten, Einblicke in die Projekte, Länder-Updates, interessante Geschichten und vieles mehr... Wir freuen uns auf Sie!
          Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzungserlebnis zu garantieren.
          Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzungserlebnis zu garantieren.