Südsudan

Hintergrund

Der Südsudan ist der jüngste Staat Afrikas. Er wurde 2011 gegründet und zählt 12 Millionen Einwohner. Im Zuge der Abspaltung vom Sudan kam es lange Zeit bewaffneten Kämpfen im Norden des Landes und später auch zu innerstaatlichen Konflikten um Land und politische Macht. Darunter litt der Grossteil der Bevölkerung enorm und den Bauern- und Hirtenvölkern wurde es unmöglich gemacht, weiterhin vom Agropastoralismus, einer Mischung aus Ackerbau und Viehwirtschaft, zu überleben.

Die Hälfte der 12 Millionen Einwohner des Südsudans sind Kinder, von denen wiederum ein Drittel akut mangelernährt ist. Ausserdem wachsen fast 0.6 Millionen Kinder als Waisen auf, da die bewaffneten Konflikte und die Nahrungsknappheit inzwischen viele Menschenleben gekostet haben.

Themen

  • Ernährungssicherheit und
    Lebensgrundlagen
  • One Health
  • Kinderschutz

Vor Ort seit: 1995

Aktivitäten in: Juba, Malualkon, Boma, Rubkona, Ganyiel und Nyal

Anzahl Projekte: 18

Hauptpartner: FAO, UNICEF, UNDP, VSF
Deutschland, The Brooke, Universität
Bahr el-Ghazal

Team: 45

Südsudan

Aktuelle Projekte Südsudan:

Referenzprojekte Südsudan:

News:

Heuschreckenplage in Ostafrika bedroht 13 Millionen Menschen

Heuschreckenplage in Ostafrika bedroht 13 Millionen Menschen

Seit Anfang April fallen Heuschreckenschwärme über das Horn von Afrika her. Sie zerstören das Land und machen Ernten zunichte. Schätzungen zufolge bedroht dies die Lebensgrundlagen von 13 Millionen Menschen in Ostafrika durch Ernteausfälle und den Verlust ihres Viehs. Gemäss der UNO handelt es sich in Kenia um den grössten Schädlingsbefall seit 70 Jahren. VSF-Suisse ist in den betroffenen Ländern tätig und unterstützt dort mit ihrer Arbeit die Gesundheit von Tier und Mensch, die nun stark gefährdet ist.